Maßnahme-Nr: 955/284/2018

Waffensachkunde mit Prüfung gem. Bestimmungen des §7, Abs. 1 WaffG

Informationen

  • Theorie: 40 UE (5 Tage)

Nächste Kurstermine
  • Termine auf Anfrage
Waffensachkunde

Für die Beschäftigung im Rahmen bewaffneter Bewachungstätigkeiten ist Absolvierung der gewerblichen Waffensachkundeprüfung zwingend notwendig, ebenso wie für die Ausübung des Schießsports unter Nutzung der eigenen Schusswaffe. Nach Absolvierung des Lehrgangs gemäß § 7 WaffG und bestandener Prüfung ist die Befähigung zum Führen von Kurzwaffen im Rahmen der Ausübung von Bewachungstätigkeiten gegeben. Der Teilnehmer kennt die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes der Schusswaffe und auch die rechtlichen Grundlagen.

Voraussetzungen, Ausbildungsziele + Lehrgangsdauer

Zugangsvoraussetzung ist die bestandene IHKSachkundeprüfung § 34 a GewO Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung beherrschen Sie die vorgeschriebenen theoretischen und praktischen Kenntnisse zum sicheren Umgang mit einer Schusswaffe, und können somit die gewerbliche Waffensachkunde nach § 7 WaffG durch das Ablegen der Prüfung vor dem zugelassenen Prüfungsausschuss erwerben.

Dauer: 5 Tage, 40 Unterrichtseinheiten (UE)
Vollzeit: reguläre Unterrichtszeiten

Die Zeiten können den Ausbildungserfordernissen angepasst werden.

Lehrgangsinhalte
  • Waffenrechtliche Begriffe
  • Voraussetzungen für eine Erlaubnis
  • Bedürfnisse
  • Munitionen und Geschosse
  • Aufbewahrung
  • Überlassen
  • Anzeigepflichten
  • Ausweispflichten
  • Auskunft und Nachschau
  • Verbote beim Führen von Waffen
  • Verbotene Waffen
  • Kennzeichnung von Waffen
  • Ballistik
  • Notwehr und Notstände
  • Handhabung Pistole
  • Handhabung Revolver

Für alle Teilnehmer Arbeitsplätze!

Förderung über Bildungsgutschein oder Selbstzahler

Berlin
Ansprechpartnerin
Frau Kersten Sender
Telefon: 030 – 91 52 22 03
E-Mail: k.sender@novum-pae.de

Alle Informationen finden Sie hier als PDF zusammengefasst.