Fachkraft Sicherheit Geprüfte/r Diensthundeführer/in

Informationen

  • inkl. IHK Sachkundeprüfung nach § 34a GewO Zertifikat Interventionskraft gemäß VdS 2172 Geprüfte/r Diensthundeführer/in

  • 640 UE
  • 160 UE DHF
  • 160 UE Praktikum

Integrierte Abschlüsse: IHK Sachkundeprüfung, geprüfte/r Diensthundeführer/in

Nächste Kurstermine
  • neuen Termin bitte erfragen
Voraussetzungen für den Einsatz sind:
  • Gesundheitliche Eignung (stehende Tätigkeiten)
  • Gepflegtes Äußeres, keine sichtbaren Tätowierungen oder Piercings
  • Sicheres Beherrschen der deutschen Sprache
  • Behördliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Erfahrungen im Umgang mit Gebrauchshunden
  • Ärztlicher Eignungsnachweis zur Arbeit mit Diensthunden
  • Besitz eines ausbildungsfähigen, gesunden Hundes mit tierärztlichem Attest
Unterrichtszeiten

Die Fortbildung findet täglich von Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:30 Uhr statt. Am Ende der Maßnahme erfolgt ein 4-wöchiges Praktikum.

 

Platzanlage

Platzanlage für die Diensthundeausbildung
Schönwalder Straße 90
14612 Falkensee
Tel: 0 33 22 – 12 89 69
Mobil: 0176 – 10 30 88 29
E-Mail: info@dog-centre.de

Inhalt der Fortbildung

1. Sicherheitsausbildung – 640 UE

Organisation und Auftrag privater Sicherheitsdienste

– Geschichtliche Entwicklung
– Rechtliche Stellung des Werkschutzes
– Aufgaben des privaten Sicherheitsgewerbes
– Entwicklung des Berufsbildes der Branche

Recht im privaten Sicherheitsgewerbe

– Grundgesetz und Grundrechte
– Öffentliches Recht und Privatrecht
– Rechtliche Grundlagen der Bewachungsordnung
– Weitere Bestimmungen
– Strafrecht/Strafverfahrensrecht
– Waffenrecht

Dienstkunde

– Dienstauftrag
– Kontroll-, Aufsichts- und Bewachungsaufgaben
– Alarmdienst/ Katastrophenschutz
– Unfallverhütungsvorschrift für Wach- und Sicherungskräfte
– Melde- und Berichtswesen
– Besonderheiten bei der Bewachung von Kunstgütern
– Umgang mit Besuchern und Gästen
– Verhalten in besonderen Situationen

Grundkenntnisse zur Sicherheits- und Schutztechnik Brandschutz:

– Einführung und Funktion
– Übersicht/Einsatzmöglichkeiten
– Schließwesen
– Sicherheitsausweise und Zugangskontrollsysteme
– Gefahrenmeldeanlagen
– Beweisaufnahmen
– Grundbegriffe des Brandschutzes
– Taktische Grundsätze der Erstbrandbekämpfung

Psychologie

– Grundbegriffe der allgemeinen Psychologie
– Angewandte Psychologie im Werkschutz
– Ursachen menschlichen Verhaltens (Überblick)
– Praktisches Verhaltenstraining

Deeskalationstraining

– Kommunikation in besonderen Situationen
– Gefahrensituationen
– Deeskalationstechniken

Veranstaltungsschutz

– Sicherung von Veranstaltungen und Personen
– Einlasskontrollen
– Ordner- und Absperrdienste
– Parkplatzsicherung

Detektiv

– Spezielle Aufgabenbereiche
– Kaufhausdetektive/Bekämpfung von Inventurdifferenzen
– Abläufe von Zugriffen
– Spezielle Überwachungstechniken
– Dokumentation und Berichtswesen

English for Job

– Fachspezifische Redewendungen, Aufforderungen, Begriffe für den privaten Sicherheitsbereich
– Kommunikationstraining

2. Diensthundeführerausbildung – 160 UE

Diensthunde im privaten Sicherheitsgewerbe

– Rechtliche Rahmenbedingungen
– Recht im Einsatz, Haftung
– Tierschutz
– Unfallverhütung
– Gefahrenverordnung und -gesetzgebung

Anforderungen an Diensthunde

– Diensthunderassen
– Anforderungen an einen Diensthund
– Kauf/Auswahl eines Hundes
– der fertig ausgebildete Hund

Diensthundewesen

– Sicherer Umgang mit Diensthunden
– Kynologie, Ethologie und Verhaltenssteuerung
– Erste Hilfe beim Hund
– Aufbau von Trainingseinheiten
– Verhaltensbiologie

Einsatz des Diensthundes

– Einsatzarten im privaten Bewachungsgewerbe
– Rechtliche Betrachtungen
– Streifengang mit Diensthund, Einsatzgrundsätze
– Einsatzzeiten/Ruhepausen

Veterinärkunde

– Anatomie, Krankheitslehre, Ernährung, Vorbeugung von Krankheiten
– Zucht, Haltung, Pflege

Eigensicherung des Diensthundeführers

– spezielle Unfallverhütungsvorschriften
– Gefahren- und Konfliktsituationen, Deeskalationstechniken

Praktische Ausbildung mit dem Hund

– Grundsätze der Hundeausbildung
– Motivation und Konditionierung
– Öffentliche Arbeit, Gehorsam, Leinenführigkeit

Ausbildung des Diensthundes

– Rechtliche Betrachtungen
– Maulkorbbarkeit
– Ausbildungsanforderungen und – ziele
– Anwendung moderner Formen der Diensthundeausbildung Schutzhund/Spezialhund, Leitsätze der Hundeausbildung
– Begleithundprüfung (Auszug aus der Prüfungsverordnung des VDH)

3. Betriebliches Praktikum – 160 UE

Prüfungsabschlüsse:

• IHK Sachkundeprüfung nach § 34a GewO

• Zertifikat Interventionskraft gemäß VdS 2172

• Zertifikat Geprüfte/r Diensthundeführer/in

Für alle Teilnehmer Arbeitsplätze!

Förderung über Bildungsgutschein

Berlin
Ansprechpartnerin
Frau Kersten Sender
Telefon: 030 – 91 52 22 03
E-Mail: k.sender@novum-pae.de

Alle Informationen finden Sie hier als PDF zusammengefasst.